Die Gesellschaft für Friedrichstädter Stadtgeschichte – gegründet 1970

Die Vorbereitungsarbeiten für das 350jährige Stadtjubiläum 1971 gaben den Anstoß zur Gründung unserer Gesellschaft. 50 Personen traten spontan als Mitglied bei – heute füllen mehr als 400 Namen die Mitgliederliste der Gesellschaft, die in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins geführt wird. Der Verein ist als gemeinnüzig anerkannt. Seit dem Gründungstag im Oktober 1970 wird intensiv und mit großem Erfolg in der Gesellschaft gearbeitet.

Nach der Satzung gehören die Pflege und Erhaltung des historischen Stadtbildes und in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein die Förderung des Stadtmuseums neben der Erforschung der Stadtgeschichte zum Zweck der Gesellschaft.

Die Bemühungen um die Stadtbildpflege mündeten in Zusammenarbeit mit den städtischen Gremien schließlich in den Erlass einer umfassenden Ortsgestaltungs-Satzung. Eine informative Beschilderung der historischen Häuser bieten Ortsansässigen und Touristen kurze, prägnante Hinweise.

Für das Museum legten die Mitglieder durch Stiftung von Gegenständen aller Art den Grundstein für eine moderne Präsentation in der sogenannten  „Alten Münze“. Das Haus aus der Gründungszeit ist eines der schönsten der Stadt.

Alte Münze 1